Ich verstehe es einfach nicht – es passiert etwas und dann wird in tausenden Sondersendungen darüber berichtet, wer was wie hätte tun sollen und wo genau welcher Fehler lag. Dann wird wieder überall total überreagiert und die Sicherheitsmaßnahmen für Millionen Euro verschärft. Bis länger nichts passier ist, dann macht man weiter wie vorher – wird ja dann doch zu teuer.

Ernsthaft: Warum wird das alles so ausgeschlachtet? Freut man sich, wenn man endlich Schlagzeilen schreiben kann wie „jetzt ist der Terror auch in Deutschland angekommen!“. Will man Angst stiften in der Bevölkerung? Hat man sonst über nichts zu berichten? Dann stehen die Nachbar/innen wieder am Gartenzaun und können sagen „siehste!!!“.

Was ich machen würde? Gar nichts. Kurz und knapp berichten – fertig. Einen Abend Tagesschau. Und die Gefahr in Relation setzen. Dafür gibt es sogar eine Einheit: Mikromort. Ein Mikromort = Risiko bei einer Aktivität zu sterben. Ein Jahr in Frankreich leben (2015) und bei einem Terroranschlag sterben: 2 Mikromort. Also 2:1.000.000 – ziemlich unwahrscheinlich, oder? In anderen Ländern noch viel niedriger.

Zum Vergleich: Ein Kaiserschnitt schlägt mit 170 Mikromort zu buche. Wie gefährlich Kinder bekommen ist kommt selten in der Tagesschau und bekommt zig Sondersendungen. 2 Mikromort entspricht ebenfalls:

  • 2,8 Zigaretten rauchen (Krebs, Herzerkrankungen)
  • 1 Liter Wein trinken (Leberzirrhose)
  • vier Monate mit einem Raucher zusammen leben (Krebs, Herzerkrankungen)
  • 20 km mit dem Motorrad fahren (Unfall)
  • 740 km mit dem Auto fahren (Unfall)
  • 19.312 km mit dem Zug fahren (Unfall)
  • 3.218 km mit dem Flugzeug fliegen (Unfall)
  • 19.312 km mit dem Flugzeug fliegen (Krebs durch kosmische Strahlung)
  • sich zwei modernen Röntgenuntersuchungen unterziehen (Krebs durch Strahlung)

Also macht Euch bitte nicht ins Hemd! Der Tod ist jeden Tag sehr viel wahrscheinlicher durch tausende andere Dinge. Lebt euer Leben jetzt – ohne Angst. Sterben tun wir eh alle irgendwann – die Frage ist, wie wir bis dahin leben. Ich habe keine Lust auf totale Kontrolle im tausch gegen Pseudo-Sicherheit.

Bevor man nun also öffentliche Veranstaltungen meidet, sollte man lieber mit vielen anderen Dingen im Leben aufhören. Auto fahren zum Beispiel. Das macht aber komischerweise niemand – obwohl jeden Tag die Zeitungen voll mit Unfallopfern sind.

Quelle: Wikipedia

Beitragsbild: Pixabay