Review: Vertriebsoffensive von Dirk Kreuter in Dortmund

Review: Vertriebsoffensive von Dirk Kreuter in Dortmund

Bereits im Oktober 2016 hatten wir die Tickets für die Vertriebsoffensive von Dirk Kreuter gekauft. Nachdem wir letztes Jahr bei Christian Bischoff waren, musste diese Jahr auch wieder ein Event her. Ein paar Erfahrungen und mein persönliches Fazit möchte ich hier mit Euch teilen.

Wer kennt Dirk eigentlich nicht? Bis heute sollte eigentlich jeder einmal über diesen Namen gestolpert sein. Diese Vertriebsoffensive musste ich auch einmal persönlich erleben! Da Dortmund relativ nah an Paderborn liegt, wählten wir die Westfalenhallen als den Ort des Geschehens. Da das Training über zwei Tage ging, haben wir gegenüber im Hotel geschlafen. Auf jeden Fall besser, als Abends noch zurück zu fahren um dann direkt in aller Früh wieder nach Dortmund zu gurken. Die 200km haben wir uns also gespart.

In die Halle gingen ungefähr 3.500 Menschen – somit war es laut Dirk die bisher größte Vertriebsoffensive (was sich 2018 aber in jedem Fall ändern wird). Frei Platzwahl ist angesagt – daher sollte man relativ früh da sein. Gemeinsam mit meiner Freundin Nadine und 4 Arbeitskollegen saßen wir also nun gespannt in der „Arena“. Dank der Parksituation waren wir leider etwas spät dran, sodass wir nicht die allerbesten Plätze hatten. Die Bühne war praktisch nicht zu erkennen, was aber dank großer Leinwände und Kameras im Raum gar nicht schlimm ist. Weiterlesen


Warum gibt man dem Terror eine Bühne?

Warum gibt man dem Terror eine Bühne?

Ich verstehe es einfach nicht – es passiert etwas und dann wird in tausenden Sondersendungen darüber berichtet, wer was wie hätte tun sollen und wo genau welcher Fehler lag. Dann wird wieder überall total überreagiert und die Sicherheitsmaßnahmen für Millionen Euro verschärft. Bis länger nichts passier ist, dann macht man weiter wie vorher – wird ja dann doch zu teuer.

Ernsthaft: Warum wird das alles so ausgeschlachtet? Freut man sich, wenn man endlich Schlagzeilen schreiben kann wie „jetzt ist der Terror auch in Deutschland angekommen!“. Will man Angst stiften in der Bevölkerung? Hat man sonst über nichts zu berichten? Dann stehen die Nachbar/innen wieder am Gartenzaun und können sagen „siehste!!!“.

Was ich machen würde? Gar nichts. Kurz und knapp berichten – fertig. Einen Abend Tagesschau. Und die Gefahr in Relation setzen. Dafür gibt es sogar eine Einheit: Mikromort. Ein Mikromort = Risiko bei einer Aktivität zu sterben. Ein Jahr in Frankreich leben (2015) und bei einem Terroranschlag sterben: 2 Mikromort. Also 2:1.000.000 – ziemlich unwahrscheinlich, oder? In anderen Ländern noch viel niedriger. Weiterlesen


Ein Jahr ohne Alkohol – ein Erfahrungsbericht

Ein Jahr ohne Alkohol – ein Erfahrungsbericht

Nach einem sehr alkoholreichen Jahr 2015 habe ich mich ganz spontan für ein alkoholfreies 2016 entschieden. Natürlich gab es hier und da einige Ausnahmen, aber insgesamt hat es super funktioniert. Die größte Ausnahme hierbei war sicherlich ein Magento-Event im April in Kroatien. Jeden Abend Aftershowparty muss man schon mitnehmen – so oft sieht man die Menschen dort ja auch nicht.

Danach war allerdings erstmal Ruhe. Im Sommer größtenteils alkoholfreies Weizen, ansonsten fast nur stilles Wasser. Ganz selten mal ein Bier. Nichts wildes. Also nicht 100% alkoholfrei, sondern eher sehr reduziert.

Trotzdem hört man sich immer wieder an, warum man denn nichts trinken möchte und dass das doch totaler quatsch sei. Kein Alkohol trinken ist gesellschaftlich irgendwie nicht anerkannt. So konnte ich ein wenig nachvollziehen, wie sich Vegetarier oder Veganer fühlen, wenn sie tierische Produkte bzw. Fleisch ablehnen. Da erwischt man sich auch immer mal wieder wie man einen blöden Spruch macht – muss eigentlich nicht sein. Aber ich bekehre ja auch keine anderen, den Alkohol zu meiden und halte keine Reden wie schlecht das alles für den Körper ist.

Fühle ich mich jetzt insgesamt besser? Nein. Aber ich vermisse auch auf keinen Fall den Kater am nächsten Tag. Nach einen Party am nächsten Morgen einfach aufzustehen und nicht den ganzen Tag in den Seilen zu hängen ist es auf jeden Fall wert ein wenig mehr darauf zu achten, wieviel man trinkt. Aber das ist ja keine neue Erkenntnis.

2017 werde ich nun nicht probieren, das Ganze noch konsequenter durchzuziehen, sondern mache so einfach weiter wie bisher. Damit geht es mir am besten. Kein Alkohol ist schließlich auch keine Lösung!


Der Roque Nublo – das Wahrzeichen von Gran Canaria

Der Roque Nublo – das Wahrzeichen von Gran Canaria

Dieses Jahr waren wir wieder auf Gran Canaria. Vor zwei Jahren habe ich dazu bereits ausführlichere Blog-Posts geschrieben, welche Du hier, hier und hier findest. Dieses Mal wollte ich Euch nicht mit dem gleichen Content langweilen – immerhin waren in genau dem gleichen Ort, dem gleichen Hotel und haben auch nicht so viel unternommen wie die letzten Male. Aber eines sollte diese Mal unbedingt passieren: Ein Besuch beim Roque Nublo. Weiterlesen


Ein Besuch auf dem Brocken

Ein Besuch auf dem Brocken

Ich bin in Höxter geboren und aufgewachsen – also gerade einmal gute 120km vom Brocken entfernt. Und ich war noch nie vorher dort! Unglaublich, oder? Und damit nicht genug – ich glaube ich war auch noch nie im Harz. Schon verrückt. Warum ich den Besuch viel zu spät nachgeholt habe, erfahrt ihr in diesem kurzen Beitrag.

Meine Eltern waren vor zirka einem Jahr auf dem Brocken und seitdem habe ich gemeinsam mit meinem Vater den Besuch geplant – die Fotos sahen schon sehr vielversprechend aus! „Leider“ war es in meiner ersten Urlaubswoche so heiß, dass wir den ersten Termin gekippt haben. Bei 36 Grad wären wir auf dem Weg nach oben sicherlich zerlaufen. Ein paar Tage später sollte es dann soweit sein – also morgens um 8:15 Uhr in Paderborn aufgebrochen. Mit dabei natürlich meine bisher sehr wenig ausgeführte Sony A7, etwas Verpflegung und viel Zeit!

RouteZumBrocken

Mit gut 178 km nicht gerade eine lange Strecke – allerdings komplett ohne Autobahnen! Gerade das Stück zwischen Holzminden und Bad Gandersheim zieht sich ganz schön in die Länge. Aber nach etwas über 2,5 Stunden fahrt waren wir am Ziel in Schierke. Hier befindet sich wahrscheinlich einer der schönsten Aufstiegspunkte auf den Gipfel über das Eckerloch. Geparkt haben wir kurz hinter der Jugendherberge (51.771451, 10.648504) auf einem kostenpflichtigen Parkplatz (5 Euro für den ganzen Tag). Weiterlesen


Jetzt doch spiegellos – meine Sony A7

Jetzt doch spiegellos – meine Sony A7

Seit ein paar Monaten habe ich jetzt meine Nikon D600 durch eine Sony A7 ersetzt. Alle Objektive und Zubehör habe ich verkauft, um mit dem neuen System durchstarten zu können. Testberichte und Datenblätter gibt es ohne Ende im Netz, wodurch ich in jedem Beitrag nur kurz darauf eingehen möchte, warum ich jetzt zu einer spiegellosen Kamera gewechselt habe und was ich an der Kamera toll finde / was mich nervt. Weiterlesen


Ich habe mein Auto aufbereiten lassen

Ich habe mein Auto aufbereiten lassen

Jetzt fahre ich das gute Stück schon fast 6 Jahre – und ich muss sagen, ich habe es viel zu sehr vernachlässigt. Selten gewaschen, nur einmal poliert und hin und wieder nach der Waschanlage (so zwei Mal im Jahr) den Staubsauger reingehalten. Aber mehr habe ich mit dem Auto nicht gemacht. Am Dachhimmel waren seit dem Tag des Kaufes noch irgendwelche Cola-Spritzer und die Sitze hatten mittlerweile einige Wasserflecken. Also musste eine Kur her – nach so vielen Jahren hat es sich mein treues Auto echt verdient denke ich. Weiterlesen


Kopfhörer für über 250€ – sinnvoll oder Geldverschwendung?

Kopfhörer für über 250€ – sinnvoll oder Geldverschwendung?

Seit über vier Jahren arbeite ich nun täglich mit dem normalen Apple-Headset, welches ich an das MacBook angeschlossen habe. Hier kann über VoIP telefonieren und muss nicht ständig den Kopfhörer rausnehmen wenn jemand anruft. Allerdings sind die Teile langsam am Ende. Die Lautstärke ist nicht mehr so hoch, sie geben relativ viel Sound nach außen ab (wodurch Kollegen gestört werden) und so weiter.

Also brauchte ich etwas Neues. Meine Anforderungen:

  • In-Ear
  • Headset (damit ich weiterhin telefonieren kann)
  • Noise Cancellation / Antischall
  • klein und leicht
  • an iPhone und Mac benutzbar

Lange gesucht und irgendwie am Ende nur genau ein Produkt gefunden, welches alle Anforderungen erfüllen kann: Bose Quiet Comfort 20. Weiterlesen


Verwechsle keine Freundlichkeit mit Freundschaft - Freundschaft erkennst Du, wenn sich jemand mit Dir freut, sobald Du Erfolg hast und glücklich bist.

Thaddaeus Koroma

Ein Besuch in der Rothesteinhöhle im Ith

Ein Besuch in der Rothesteinhöhle im Ith

Als meine Eltern das letzte Mal im Ith waren, haben sie vergeblich die Rothesteinhöhle gesucht, da sie keine genauen Koordinaten hatten und nur ungefähre Anhaltspunkte. Gemeinsam mit meinem Vater wollten wir uns an diesem Wochenende erneut auf die Suche begeben und die Höhle endlich finden! Sie befindet sich ungefähr hier: 51.946435, 9.662099

Also sind wir morgens auf einen Parkplatz in der Nähe gefahren, um von dort aus zur Höhle zu laufen. Adresse fürs Navi: Vor dem Ith 2, 37632 Holzen. Von dort läuft man ungefähr 15 bis 20 Minuten bis zur Höhle. Zumindest bis man dort in der Nähe ist. Die Höhle selbst liegt nämlich nicht einfach irgendwo am Wegesrand, sondern leicht erhöht, wodurch man schon danach suchen muss. So sind wir auch an diesem Tag einmal an der Stelle vorbeigelaufen, wo man eigentlich hoch musste. Wer die Höhle nicht explizit sucht sondern nur dort spazieren geht, wird sie auf keinen Fall finden! Weiterlesen